gone
design by
Aus...

Alles ist aus. Ich habe es verbockt. Jetzt spüre ich nur die Leere, die von mir Besitz ergriffen hat. Ich kann es nicht beschreiben. Einerseits fühle ich diese Liebe zu ihm, und andererseits diesen Hass auf ihn. Beides zusammen hebt sich dann im großen und ganzen zu einer Leere auf. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich bin gegangen, weil ich nicht mehr konnte. Und jetzt bereue ich es. Aber irgendwie bereue ich gar nichts. Das einzige, was ich bereue ist, das ich ihn so sehr verletzt habe. Ich kann gar nicht sagen, warum ich es getan habe. Warum ich zugelassen habe, das ich das tue. Ich weiß nichtmal mehr, wie es alles dazu kam - bzw. nur noch schemenhaft...
Ich weiß nur, das es aus ist...

(sry, aber ich kann keine klaren gedanken mehr fassen...)
24.11.06 23:37


My Holidays

Übermorgen ist es also soweit. Die Schule geht wieder los. Und ich sitze hier, in einem Vorort von Berlin und gucke 'Roswell'. Ich weiß auch nicht, aber ich habe das Gefühl, irgendetwas verpasst zu haben. Ich habe die erste Woche meiner Sommerferien in einem kleinen Kaff in der Nähe von Schwerin verbracht. Habe dort den Geburtstag meiner Patentante Edeltraud gefeiert und auch sonst ein paar Tage verbracht. Irgendwie fühlte ich mich trotz meines Handys, mit dem ich dauernd Nachrichten versandt habe, von meinen Freunden und der 'Welt' die ich kenne, abgeschnitten. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mich gleich an meinen PC gesetzt und habe mit Menschen kommuniziert, die ich nicht kenne, aber die mir trotzdem eine Menge bedeuten. Ich sollte eigentlich nicht so viel am PC sitzen, und mit Menschen kommunizieren, die ich nicht kenne. Doch ich kann nicht anders. Komischerweise ist das Internet der einzige Ort, an dem ich wenigstens etwas das Gefühl habe, das ich auf Grund meines Wesens gemocht werde. Außerdem habe ich das Gefühl, das es der einzige Ort ist, wo ich Menschen 'kenne' , die mich verstehen. Nach dem ich wieder zu Hause war hatte ich außerdem genau eine Woche, bis meine Eltern und meine beiden Geschwister in den Urlaub gefahren sind. Jetzt habe ich sie seit über vier Wochen nicht gesehen. So lange war ich noch nie von meinen Eltern getrennt, und irgendwie finde ich es komisch. Ich meine, ich komme nicht sonderlich gut klar mit ihnen, und ich vertraue mich ihnen auch nicht an. Dieses wünschenswerte 'Mutter - Vater - Kind - Verhältnis' führen wir einfach nicht. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt, oder ob sie auch einen kleinen Teil einer 'Schuld' tragen, das weiß ich nicht. Und ich möchte auch nicht darüber nachdenken, weil es zu traurig ist. Ich würde gerne in einer dieser vorbildlichen 'Fernsehfamilien' leben, aber das geht nicht, und das weiß ich. Deshalb sollte ich auch nicht weiter darüber nachdenken, da es nichts bringt, nur seinen Träumen nachzuhängen, und vergisst zu leben.
Nachdem meine Familie also in den Urlaub gefahren ist, war ich noch eine Woche alleine zu Hause. Ich wollte sie nutzen, um mein Zimmer umzugestalten, zu lernen, und noch ein paar andere Dinge zu tun. Doch leider kam mir ein Unfall dazwischen. ich wollte mein Regal reparieren, und dann ist es passiert. Ich habe mir leider mein Handgelenk gebrochen, was allerdings nicht weiter schlimm war. Von Samstag auf Sonntag, so gegen zwei Uhr, hat sich meine Stimmung, die wegen des Handbruchs etwas niedergeschlagen war, dann um 180° gedreht. Mein handy klingelte, und ich hab eine Stimme gehört, die mich einfach umgehauen hat. Ich weiß auch nicht, aber diese Stimme geht mir jetzt seit knapp einem Monat einfach nicht mehr aus meinem Kopf! Nur das Problem ist, das ich diesen Kerl einfach nur verabscheuen kann. Auch wenn er meint, dass er mich lieben würde habe ich dennoch herausgefunden, das er nur mit mir spielt. Im Grunde ist das ja auch nicht weiter schlimm, denn ich empfinde...nein, ich empfand...nur reine Sympathie für ihn. Ich weiß auch nicht, aber ich habe im Grunde nur mit ihm gespielt. Und obwohl das so war, tut es mir so weh, dass er es auch getan hat.
Am Montag dann wollte ich mich eigentlich mit ihm treffen. Keine Ahnung, warum ich es tun wollte. Aber es ist eh zu keinem Treffen gekommen. Die nachfolgenden Tage habe ich dann weiter mit Auf/Umräumen verbracht. Doch am Donnerstag ging es mir dann zu weit, und ich habe eben diesem Typen im ICQ etwas geschrieben, was mir, als ich auf 'Senden' geklickt hatte, schon wieder Leid tat. Er reagierte auch ziemlich gereizt darauf, aber was sollte ich machen? ich habe ihm jedenfalls geschrieben, das es mir Leid tun würde, und das er mir verziehen solle. Er schrieb dann, das er Zeit bruachen würde. Irgendwann kam dann eine Nachricht, das er jetzt seinen Führerschein bestanden hätte, und das ich die Erste sei, die es erfahren sollte (mal abgesehen von seiner Familie). Eigentlich ein schönes Gefühl, aber da war weiterhin dieses Misstrauen. Danach habe ich ihn aber nicht mehr gesehen. Nur eine Abschiedsnachricht habe ich ihm geschrieben, und ich habe mich (komischerweise) riesig gefreut, als er mir schrieb, das er mir jeden zweiten Tag eine SMS schreiben würde.
Am Montag, vor so ziemlich genau zwei Wochen, bin ich dann hier her in die Nähe von Berlin gefahren. Abends waren wir dann noch im Kino, was ich aber mehr als langweilig fand. Am Dienstag habe ich dann den Tag, wie alle vier weiteren Tage, mit dem gucken von DVD's verbracht. Und ich habe mich den ganzen Tag auf eine SMS von ihm gefreut. Aber es kam keine. Und auch sonst habe ich kein Wort von ihm gehört, obwohl ich ihm dauernd SMSe schrieb, und auch Mails. Dann, am Freitag, als wir nach Italien fuhren...wir, also Sandra, Edeltraud und ich...schrieb ich ihm die letzte SMS. Ich meinte, dass er sich doch bitte bei mir melden solle. Und schon ein paar Minuten später klingelte mein Handy. ich habe mich so sehr gefreut, bis ich sah, welche Nummer mich anrief. Und ich kann sagen, dass ich mehr als enttäuscht war. Es war nicht seine Nummer, sondern eine, die ich nur zu gut kannte. Da war mir klar, das er nur mit mir spielte. Also habe ich ihm sogar noch eine SMS geschrieben, aus dem Urlaub. ich schrieb ihm, das es ein 'ach so cooler Urlaub' war. Doch das war er nicht! Wir hatten ein Apartement in einem Hotel, welches mitten in der Pampa lag. Ein klitze kleiner Ort war von dort knappe 10km entfernt, und eine kleine Stadt knapp 40km. Das einzige um uns herum waren Berge und Bäume. Und auch sonst, es war einfach nichts los. Eine Familie von hochnäsigen Briten, und eine mit ein paar Deutschen. Allerdings waren die Kinder 11 und 13 Jahre alt. Ok, eigentlich ist der Altersunterscheid nicht weiter schlimm, aber wir waren einfach nicht einmal annähernd auf einer Wellenlänge.
Und als sei das alles noch nicht schlimm genug, hat sich keiner meiner 'Freunde' mal von alleine gemeldet. Erst als ich schrieb kam eine winzige Rückmeldung.
Dann noch dieses ständige Getue, das ich an den Tag legen musste. Auch wenn mir etwas mächtig gegen den Strich ging musste ich so tun, als sei alles in Ordnung und als sei ich glücklich und als würde ich den Urlaub klasse finden würde. Das war einfach nicht ich! Ich äußere meine Meinung eigentlich immer gerade heraus, ohne an die Konsequenzen zu denken. Aber warum habe ich das getan?! Warum habe ich mich so sehr verstellt, und nicht einfach das gesagt, was ich dachte? Dann hätte ich es gesagt, und es hätte geändert werden können. Ich weiß nicht, warum ich es getan habe, ich weiß nur, das es deshalb viel über mich nachgedacht habe. Und ich denke jetzt mehr denn je, das ich nicht die geringste Ahnung habe, wer ich wirklich bin, und was ich wirklich will.
Jetzt bin ich seit zwei Tagen wieder hier in Falkensee, und ich will nur noch nach Hause. In mein Bett, in das Umfeld, das ich kenne... Eben zu meinen vertrauten Dingen. Und zu den Menschen, die ich zwar 'kenne', aber die nicht wissen, wer ich bin, und von denen ich nicht weiß, wer sie eigentlich sind. Und doch will ich sie wiedersehen.
Das waren also im Großen und Ganzen meine Sommerferien. Und das einzige, was ich aus ihnen mitnehme sind nur ein paar Dinge, die so unbedeutend sind. Ich habe nur mehr denn je das Bedürfnis, nach Österreich zu ziehen, und sort komplett neu anzufangen. Ich will mich jetzt endlich selbst kennenlernen, und bis ich das getan habe werde ich mit Sicherheit noch eine Menge Menschen gehörig vor den Kopf stoßen. Doch ich kann nicht länger Rücksicht auf andere Menschen nehmen, ich muss endlich selbst anfangen zu leben! Besser gestern als morgen!
Ich hätte gerne Hilfe dabei, aber ich kann nicht auf sie bauen, denn ich muss das selbst schaffen, sonst habe ich es nämlich nicht geschafft.
Aber ich danke jetzt schon allen, die mir meine Fehler verzeihen, und die mir zur Seite stehen. ich werde mich irgendwann bei euch bedanken, doch gebt mir Zeit!

Flo, Domilein, Schnucki, Bambi, Isa, Isi, Meen, Maddl, Becca...ich bin froh, das ich euch habe! Ich weiß, dass ich euch zur Last falle...und ich danke euch mehr denn je, das ihr trotzdem immer für mich da seid. Ihr wisst, das ihr jederzeit zu mir kommen könnt, wenn ihr Hilfe braucht und reden wollt...
17.3.07 21:42


I give up

Ich habe keine Lust mehr, jetzt reicht es mir. Auch wenn ich immer sagte, das ich nicht aufgeben will, damit niemand einen Sieg über mich erringen kann, aber es ist mir jetzt egal.
Im Grunde ist mir jetzt schon alles egal...
Mir ist es sogar egal, das ich das hier schreiben wollte...ich schreibe eh nur mist, und lesen tut es auch keiner...
25.7.06 01:40


One Last Chance...

Auch wenn ich glaube, das derjenige, für den dieser Eintrag im Grunde bestimmt ist, diesen nie lesen wird, muss ich ihm wenigstens diese letzte Chance geben...
Ich kann nicht mehr. Ich sitze zu Hause, ich sitze in der Schule, ich sitze in der Stadt auf einer Bank. Und immer denke ich an ihn. Ich vermisse ihn, und gleichzeitig will ich nichts mehr, als ihm eine verpassen für das, was er getan hat. Ich schmiede die wahnwitzigsten Mordpläne, die ich doch eh nie ausführen kann, ich überlege, wie ich ihn verletzen könnte, aber ich denke auch daran, wie toll es wäre, ihn zu treffen. Ich weiß, das ist nicht mehr normal, aber um ihn komplett zu vergessen ist er mir nach allem was passiert ist, immer noch zu wichtig. Und es wird im Grunde alles getan, das ich noch an ihn denke. Ich lese seinen Blog, weil es mit der Zeit zu einer Gewohnheit meinerseits geworden ist, ich rede mit seiner Freundin über ihn, wenn er mal wieder nicht da ist, oder weil sie sich schon so freut, das sie im August zu ihm fährt. Oder ich höre einfach nur Musik, die ich mit ihm verbinde. Nightwish, Lacuna Coil, Patrick Doyle,...
Auch werde ich immer an ihn erinnert, wenn ich an meine Zukunft denke, denn eigentlich wollte ich in die Stadt ziehen, in der er lebt. Es ist meine Traumstadt, seit ich fünf bin möchte ich dort wohnen, doch das kann ich jetzt nicht mehr. Auch fahre ich in den Herbstferien, dank des KFS, nach Österreich, wo ich mir höchstwahrscheinlich zwei bis drei Tage 'freinehmen' werde, und in eben diese Stadt fahren werde. Ich hätte mich wahnsinnig gefreut, ihn dort zu treffen, doch so werde ich nur, sollte es denn klappen, in 'Rebecca' gehen und, ein drittes Mal in diesem Jahr, mir Uwe Kröger ansehen.
Ich habe ihm schonmal gesagt, das ich es beinahe bewundere, das er es schon so lange mit mir aushält, worauf er meinte, das dieses nicht schwer sei. Auch habe ich gesagt, das wir uns, sollten wir uns je gegenüberstehen, uns ziemlich schnell streiten würden. Er meinte, das das bestimmt nicht passieren würde. Jetzt bin ich froh, das ich ihm nie begegnet bin, und vor allem, das ich nicht in der Stadt lebe, in der er lebt. Warum? Weil der Schmerz geringer ist! Und würde ich dort leben, dann wäre meine vorerst einzige 'Kontaktperson' nicht mehr, und ich wäre ganz alleine.
Was soll ich also tun? Ich bin zu stur, und zu verletzt, als das ich ihn freiwillig ansprechen würde. Und er denkt wahrscheinlich, das er mich nicht ansprechen sollte, weil ich ihm sagte, das ich meine Zeit brauche.
Scheinbar werden wir nie wieder miteinander reden, denn mit diesen Gedanken klappt es nicht.
Und die Reaktionen der letzten Gespräche haben mir deutlich gezeigt, das ich ihm etwas bedeute... nämlich nichts!
16.7.06 09:37


Ich will das nicht...

Warum nur können Gefühle so weh tun? Selbst, wenn einem versichert wird, das sie erwiedert werden tuen sie dennoch weh. Ich will das nicht, es soll aufhören weh zu tun!
Aber so versteht das kein Mensch, wenn ich das jetzt einfach so niederschreibe...
Ich kann es nicht mehr ändern, ich habe mich in Flo verliebt. Und ich hätte es ihm wohl nie gesagt. Doch ich habe mich Isa anvertraut, weil ich alleine diesem Gefühl nicht mehr gewachsen war. Dann hat Flo ein paar Bilder von sich gezeigt, was ich gleich Isa sagte. Wir zwei haben uns dann mehr oder weniger etwas ausgedacht. Ich sollte ihm sagen, das sie gerne ein Foto von ihm haben möchte, und er mir deshalb eins schicken soll. Hat er auch gemacht. Da hatte ich dann also mein Bild von Flo. (Selbstverständlich habe ich Isa dann auch wirklich eines geschickt!) Am Ende haben wir dann im MSN zu dritt geredet, und Isa hat die Kupplerin gespielt. Tja, Flo ist ja nicht doof (das hört sich an, als hätte ich mal behauptet er sei es >.<) udn hat es gemerkt. Vorher hat er ein paar seiner, mir bereits bekannten, Späße gemacht, die mich verdammt verletzt haben. Aber ich habe nichts gesagt, weil ich, ehrlich gesagt, nie erwartet habe, das meine Gefühle erwiedert werden könnten. Ich verzichte lieber auf diese Gefühle, wenn ich Flo dafür nicht verliere. Als einen guten Freund versteht sich! Als mir dann alles zu viel wurde, und ich heulend vorm PC saß bin ich einfach offline gegangen und am nächsten Morgen habe ich Flo erstmal überall ignoriert. Ich wollte nicht mit ihm reden, weil ich wusste, das Isa ihm von meinen Gefühlen erzählt hat. Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen, aus angst vor seiner Reaktion auf das ihm gesagte. Ich weiß, das klingt einfach nur selten dämlich, aber es ist so.
Jedenfalls haben wir am Mittag dann doch miteinander geredet. Und uns nur im Kreis gedreht! Ich bin einfach nicht fähig, über meine Gefühle und Gedanken zu sprechen, und ich scheine da nicht allein' zu sein.
Jedenfalls scheint es mir momentan so, als seien wir zusammen, aber das tut noch mehr weh, als in ihn verliebt zu sein, und es ihn nicht wissen zu lassen. Warum?!
Ganz einfach! Unser Umgang ist ein ganz anderer, leider ist er viel distanzierter. Und das tut mir einfach nur weh.
Ich muss mit ihm darüber sprechen, aber im Moment ist das leider nicht möglich, also werde ich noch warten müssen, und ein Gefühl von vollkommener Leere spüren.
Ach verdammt, was habe ich eigentlich erwartet?
6.7.06 20:27


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de